Inhalt des Warenkorbs: -
Versandkosten:kostenlos
Lieferzeit:maximal 2 Tage
Warenkorb anzeigen...
Download
Bestellen
 
Anleitung
Projekte
Versandkosten
Zahlungsarten
Lieferzeit
Kundeninfo
Datenschutz
Impressum

Grundeinstellungen

  • Sicherheitshöhe:
    • Das ist der Abstand zwischen Werkstückoberfläche und Fräserspitze beim fahren von einer zur anderen Fräsbahn...
    • Deine Fräse hat keine Augen - deswegen musst du sicherstellen, dass alle möglichen Hindernisse wie z.B. Spannpratzen oder Schraubzwingen sicher überfahren werden können ohne dass der Fräser irgendwo dagegenknallt...

     
  • Fräsrichtung:
    • Gegenlauf ist für die meisten Hobbymaschinen die unproblematischere Option...
    • Mit Gleichlauf erzielst du auf sehr steifen Maschinen schönere Oberflächen, geringere Toleranzen und höhere Werkzeugstandzeiten. Auf weichen Maschinen - und das trifft auf 95% der privat genutzen Maschinen zu - passiert genau das Gegenteil...

     
  • Nullpunkt der Z-Achse:
    • Standardmäßig liegt der Nullpunkt auf der Teileoberseite, kann aber auch auf den Maschinentisch bzw. Teileunterseite gelegt werden...
    • Beides hat je nach Situation Vor- und Nachteile:
      • Oberseite:
        • Die Oberseite lässt sich beim einrichten der Maschine schnell antasten und Estlcam muss die tatsächliche Werkstückdicke nicht abfragen (da alle Tiefenangaben ohnehin auf die Oberseite bezogen sind spielt das schlicht keine Rolle)...
        • Alle Frästiefen stimmen in Bezug auf die Oberfläche - gerade bei flachen Gravuren spielen Materialdickentoleranzen dadurch keine Rolle...
        • Allerdings musst du beim ausfräsen von Teilen immer eine Unterlage verwenden und absichtlich eine etwas zu große Frästiefe wählen - sonst beschädigst du bei Material mit Untermaß dein Maschinenbett und bei Material mit Übermaß würde das Teil nicht vollständig ausgefräst werden...
      • Unterseite macht meiner Meinung nach nur relativ selten Sinn:
        • Du möchtest Teile unbedingt ohne Unterlage ausfräsen. In dem Fall musst du auf dem Maschinentisch abnullen - sonst wird das Teil je nach Dickentoleranz entweder unvollständig ausgefräst oder der Maschinentisch beschädigt. Ich würde dennoch den "Umweg" über eine Unterlage gehen, denn wenn der Fräser auch nur ein bisschen stumpf und verrundet ist wird das Teil unten in der Regel einen unschönen Grat bekommen...
        • Du hast diverse Werkzeugwechsel und kannst die Oberfläche nicht mehr antasten, da sie zwischenzeitlich komplett überfräst wird...
        • Du hast automatische Werkzeuglängensensoren, so dass das Antasten der Oberfläche ein zusätzlicher, unnötiger Arbeitsgang wäre...

     
  • Längen- und Vorschubeinheiten:
    • Du kannst Estlcam auf die von dir bevorzugten Längen- und Vorschubeinheiten umstellen...
    • Achte darauf, dass die Felder die den CNC Export betreffen mit den Erwartungen deiner Steuerung übereinstimmen.

     

Christian Knüll / Heidelbergerstr. 6 / 74746 Höpfingen / Deutschland / christian@estlcam.de